Der Bitcoin.com-YouTube-Kanal von Roger Ver wird verboten, während die Säuberung fortgesetzt wird

YouTube verbietet weiterhin Kanäle im Zusammenhang mit Kryptowährung. Das letzte Opfer ist Roger Ver’s offizieller Bitcoin.com-Kanal. Ver hat auf Reddit ein Video gepostet, in dem erklärt wird, dass es keinen offensichtlichen Grund für die Aktionen von YouTube gibt.

Offizieller Kanal von Bitcoin.com auf YouTube verboten

Der offizielle Kanal von Roger Ver’s Bitcoin.com wurde laut einem Reddit-Video, das er vor Stunden gepostet hat, auf YouTube gesperrt. Laut Ver gibt es hier einen offensichtlichen Grund für die Aktionen der weltweit größten Plattform zum Teilen von Videoinhalten.

„YouTube hat den offiziellen offiziellen YouTube-Kanal von Bitcoin.com grundsätzlich ohne Grund gesperrt. Ich vermute, dass wahrscheinlich einige dieser wettbewerbswidrigen Bitcoin Core-Maximalisten das Video fälschlicherweise gemeldet haben, in dem es heißt: „Es ist ein B-Cash-Betrug“ oder so ein Unsinn. “

Er behauptete auch, dass es auf YouTube viele gefälschte Videos gibt, die für offensichtliche Kryptowährungsbetrügereien werben, wie diejenigen, die sich als Elon Musk ausgeben und versuchen, Menschen aus ihrer ETH auszurauben.

CryptoPotato berichtete kürzlich, dass auf YouTube ein Betrug live lief, der es geschafft hat, seinen Opfern Bitcoin im Wert von etwa 150.000 US-Dollar zu stehlen. Der gefälschte Kanal sendete aufgezeichnete Videos auf fabrizierten Elon Musk SpaceX-Kanälen.

Ver fügte hinzu, dass er nicht weiß, ob YouTube den Hauptkanal von Bitcoin.com wiederherstellen wird oder nicht.

diesjährigen Halbierung bei Bitcoin Profit

Zeit, sich andere Optionen anzusehen

Dies ist definitiv nicht das erste Mal, dass YouTube unerschwingliche Maßnahmen gegen einen kryptowährungsorientierten Kanal auf seiner Plattform ergreift.

Mehrere Ersteller von Inhalten aus dem Feld haben sich darüber beschwert, dass die Plattform ihre Videos und Kanäle ohne angemessene Erklärung markiert oder direkt entfernt hat. Bereits 2019 teilte die Plattform mit, dass das Krypto-Verbot ein Fehler war und die betroffenen Videos wiederhergestellt wurden. Die Geschichten wiederholen sich jedoch immer wieder.

Dies hat in der Community zu einer Diskussion darüber geführt, ob es nicht an der Zeit ist, eine dezentrale Lösung in Betracht zu ziehen. Das hat Ver auch in seinem Video wiederholt.

„Jetzt scheint der richtige Zeitpunkt zu sein, um andere Optionen zu erkunden“, sagte er und zitierte einige Blockchain-basierte Plattformen für die gemeinsame Nutzung von Inhalten.